Studierendenprojekt zum Aktionspaket “Nachbarschaftsplätze gestalten”

Das Aktionspaket „Nachbarschaftsplätze gestalten“ der Migrants4Cities-Arbeitsgruppe WOHNEN wird seit Juni 2019 von Studierenden der Fakultät für Sozialwesen an der Hochschule Mannheim weiterentwickelt. Mit Unterstützung der Stadt Mannheim und des Projekts kompass identifizieren sie im Dialog mit sozialräumlichen Akteuren Problemlagen und erarbeiten Lösungswege. Dabei geht es um die konzeptionelle Rahmung und operative Begleitung eines partizipativen Prozesses zur Gestaltung von Nachbarschaftsplätzen in Mannheim. Erste Ergebnisse haben die Studierenden auf der „International Summer Academy“ im August in der Multihalle vorgestellt. Bis Frühjahr 2020 möchte die Gruppe eine nachhaltige Kooperation zwischen der Hochschule Mannheim und sozialräumlichen Akteuren am Swanseaplatz etablieren. Unter diesem Dach ermöglichen gemeinschaftlich organisierte Mitmachaktionen und Beteiligungsprozesse den Nutzer*innen öffentlicher Plätze die gemeinsame Gestaltung ihrer Nachbarschaften in Selbstorganisation.

Migrants4Cities auf der Co-Creating Home

Im Rahmen der Leitfrage “Wie wollen wir zusammen leben?” haben während der Sommerakademie „Co-Creating Home“ rund 100 Studierende aus aller Welt in der Multihalle im Mannheimer Herzogenriedpark kreative Lösungen entwickelt. Zwei Wochen lang schraubten dort 50 Studierende aus aller Welt und unter erfahrener Anleitung ihre Visionen vom Wohnen der Zukunft.

Migrants4Cities war gleich mit zwei Lösungen vor Ort: Einmal konnte das beim Maimarkt gebaute Modul der Arbeitsbox in der Multihalle besichtigt und erprobt werden. Zum anderen tüftelten Studierende der Hochschule Mannheim weiter daran, wie genau der Werkzeugkoffer für das Aktionspaket “Nachbarschaftsplätze gestalten” aussehen soll.

Voller Stolz wurden dann beim Richtfest die offenen und öffentlichen Räume präsentiert – von der Küche, bis zum Schlafturm, einer Bibliothek und einem Teehaus als Rückzugsort. Die Idee der Arbeitsbox, im Grünen zu arbeiten, flexibel offen und gleichzeitig geschützt, kam dabei sehr gut an.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Nachbarschaftsplätze gestalten: Der Swanseaplatz in Mannheim

Am Dienstag, den 8. Mai 2018 ab 17.00 Uhr lädt Migrants4Cities alle interessierten Anwohner*innen und Bürger*innen ins Café Filsbach, um über Gestaltungsideen für den Swanseaplatz zu sprechen.

Mit der Aktion “WTF?! Swanseaplatz! Nachbarschaftsplätze gestalten” am 13. April 2018 wollten wir vor Ort herausfinden, was Anwohnerinnen und Anwohner an Unterstützung brauchen, um ihre Nachbarschaftsplätze gemeinsam lebendig zu gestalten. Wir haben viele Gespräche geführt, über Probleme und mögliche Lösungen gesprochen.

Am 8. Mai berichten wir über die Ergebnisse und wollen noch mehr über Eure und Ihre Ideen für den Swanseaplatz erfahren. Komm vorbei | Kommen Sie vorbei!

Workshop: Bedarfsorientierte Stadtentwicklung mit Urban Design Thinking

Am 16. Oktober stellt Projektkoordinatorin Lena Werner Migrants4Cities auf der Fachtagung „Inklusion und Teilhabe von Sinti und Roma auf kommunaler Ebene – am Beispiel Bildung und Wohnen“ vor.

Erste Erfahrungen aus unserem Projekt sollen Antworten darauf geben, wie eine bedarfsorientierte Stadtentwicklung gelingen kann und was andere Projekte und Akteure daraus lernen können.

Die Fachtagung findet am Montag, 16. Oktober von 9.45 – 16.30 Uhr an der Hochschule Mannheim statt. Weitere Informationen finden Sie hier.

© 2021 Ein MarketPress.com Theme

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.