Vielfalt erfahren: Premierenfahrt der KulturTram beim Nachtwandel in Mannheim

Premiere für die KulturTram! Die Idee der KulturTram kommt vom UrbanLab aus direkt auf die Schiene! Bei ihrer „Jungfernfahrt“ wird die KulturTram beim diesjährigen Nachtwandel in Mannheimam 26. und 27. Oktober Fahrt aufnehmen und die Vielfalt der Stadt erlebbar machen. Die Grundidee dahinter: Im Alltag durch kulturelle Aktivitäten miteinander ins Gespräch kommen, die interkulturelle Vielfalt der Stadt kennenlernen und sich dabei noch von Stadtteil zu Stadtteil bewegen.

Erdacht und geplant wurde die KulturTram durch das Team von Migrants4Cities als Lösungsvorschlag für gutes Zusammenleben in einem klimafreundlichen, sozial ausgewogenen, wirtschaftlich prosperierenden und kulturell vielfältigen Mannheim.

Möglich wird die „Jungfernfahrt“ der KulturTram durch die Kooperation des Teams von Migrants4Cities, der Kulturellen Stadtentwicklung / Startup Mannheim, sowie dem Engagement des neuen Nachtbürgermeister Hendrik Meier, den einander.Aktionstagen und der RNV.

Also: Einsteigen, mitfahren, sich kennenelernen.

Mehr Informationen finden Sie im Flyer und in der Pressemitteilung.

UrbanLab#9: Vom Business Modell zur Umsetzung

Am 12. Oktober 2018 lädt Migrants4Cities zum letzten Mal alle interessierten Mannheimerinnen und Mannheimer sowie auswärtige Gäste zum öffentlichen Stadtlabor. Im kürzlich eröffneten MARCHIVUM stellt das Team von Migrants4Cities seine Arbeitsergebnisse für ein klimafreundliches, sozial ausgewogenes und kulturell vielfältiges Mannheim vor.

Anschließend werden mit potenziellen Umsetzungspartnern die nächsten Schritte für eine tatsächliche Realisierung des Outdoor-Office, der Aktionsbox ‚Nachbarschaftsplätze gestalten‘ und der drei anderen Lösungen diskutiert. Der Veranstaltungsort hoch über den Dächern der Stadt bietet beste Chancen, dass die aufgezeigten Perspektiven einer nachhaltigen Stadtentwicklung mit viel Weitblick aufgegriffen werden. Das Programm finden Sie hier.  Anmelden können Sie sich hier.

Teilhabe in der Stadtentwicklung: Workshop bei 7. Nürnberger Integrationskonferenz

Wie können Migrantinnen und Migranten aktiv in die Gestaltung der Stadt eingebunden werden und welche Chancen sind damit verbunden? Die Teilhabe in der Stadtentwicklung ist ein Schwerpunktthema der diesjährigen 7. Nürnberger Integrationskonferenz zum Thema „Einmischen und Mitgestalten – Teilhabe stärken für mehr Miteinander“.

Über die bei ‚Migrants4Cities‘ gesammelten Erfahrungen mit der ko-produktiven Stadtentwicklung in Mannheim berichten Helke Wendt-Schwarzburg, inter 3, aus Sicht der Wissenschaft und Dr. Dörsam-Karumanchi aus Sicht einer Teilnehmerin des Migrants4Cities-Teams.

Die Konferenz findet am 6. Oktober 2018 im Kultur- und Bildungshaus südpunkt statt. Anmeldungen unter www.integration.nuernberg.de.

Jetzt da! Ergebnissebroschüre zu UrbanLab #8

Beim UrbanLab#8 drehte sich in der Eberhard-Gothein-Schule alles um das Business Modelling! Mit Hilfe von LEGO Professional erarbeiteten – besser bauten – die Teams von Migrant4Cities Träger- und Geschäftsmodelle für ihre Lösungen. Hand und Fuß bekamen die Modelle zusätzlich durch die Mitarbeit potenzieller Umsetzungspartner. Ein Ergebnis: Um zum Beispiel die KulturTram auf die Schiene zu bringen, müssen viele Akteure in einem Netzwerk zusammenarbeiten: Künstler, Bürgerinitiativen, Verkehrsbetriebe, Stadtverwaltung… Man braucht einen Treiber, Koordination ist wichtig, Geld muss beschafft werden usw. usf.

Die jetzt veröffentlichte Broschüre zeigt die Business Canvas und 3D-Geschäftsmodelle für alle 5 erarbeiteten Lösungen im Detail. Sie steht hier zum Download bereit.

UrbanLab#8: Träger-und Geschäftsmodelle für KulTOUR-Tram, Arbeitsbox und Co

Wie können die Lösungen zur nachhaltigen Stadtentwicklung in Mannheim tatsächlich realisiert werden? Beim UrbanLab#8 am 6. Juli 2018 drehte sich in der Eberhard-Gothein-Schule alles um das Business Modelling! Mit Hilfe von LEGO Professional erarbeiteten – besser bauten – die Teams von Migrant4Cities Träger- und Geschäftsmodelle für ihre Lösungen. Hand und Fuß bekamen die Modelle zusätzlich durch die Mitarbeit potenzieller Umsetzungspartner. Ein Ergebnis: Um zum Beispiel die KulTOUR-Tram auf die Schiene zu bringen, müssen viele Akteure in einem Netzwerk zusammenarbeiten: Künstler, Bürgerinitiativen, Verkehrsbetriebe, Stadtverwaltung… Man braucht einen Treiber, Koordination ist wichtig, Geld muss beschafft werden usw. usf.
Anhand des Trägermodells erkennt das Team gottseidank nicht nur, wie lang der Weg zur Umsetzung ist (PUH!), sondern auch, in welche erreichbaren Etappen er sich aufteilen lässt und wie sie jeweils geschafft werden können. Mit diesen Informationen wird im letzten UrbanLab im Oktober 2018 für jeden Vorschlag zu nachhaltigen Stadtgestaltung ein konkreter Businessplan ausgearbeitet.

© 2022 Ein MarketPress.com Theme

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.